So auch dieses Jahr das Motto und die Realität bei der (fast) letzten Regatta des Jahres.

Die vor allem für  die älteren Sportler besondere Faszination auslösende Veranstaltung war ein voller Erfolg. Nicht nur die reichlichen Medaillen und Preise sind dafür ein Indiz.

Das Hof-Fieber hatte Einige bereits im Voraus ergriffen. Dabei konnte dieses Jahr die gute Seele des Vereins nicht mit dabei sein und die „Nachwuchsbetreuer“ mussten zeigen, dass sie ihre Sache ebenfalls sehr ernst nehmen. Zeltauf- und Abbau (Dank an die fleißigen Aufbauer), das übliche Bootshänger beladen und auch die vielen „Kleinigkeiten“ liefen ohne nennenswerte Probleme.

Alle großen und kleinen Sportler konnten sich voll auf die Rennen konzentrieren oder feuerten die anderen an. Die vielen verschiedenen teilweise ungewöhnlichen Bootsklassen, luden zum Anfeuern und Staunen geradezu ein. Dass dabei sogar die Großen ins kalte Wasser fallen, machte den Spaß noch perfekter.

Abends ließen die Erwachsenen bei guter Stimmung, den Tag in bayrischer Tradition ausklingen. Die Jüngeren konnten am Sonntag ihre Autogrammsammlung weiter vervollständigen. Einige bekannte deutsche Spitzensportler des Kanurennsportverbandes gaben bereitwillig Autogramme und standen für Fragen zur Verfügung.

Am Abend, sind alle wieder geschafft aber glücklich in Halle angekommen. Bei dem Einen oder Anderen beginnt nun die Vorfreude auf das nächste Mal „Kalt aber g…“!