Ostdeutsche Meisterschaft 2018 in Brandenburg an der Havel

Bevor wir in die Ferien gehen, starten wir noch einmal durch. Diesmal hat es uns wieder an die wunderschöne Regattastrecke in Brandenburg an der Havel verschlagen.
Mittlerweile kennen wir ja diesen Ort und wissen, dass eine frühe Anreise von Vorteil ist. So machten wir uns schon am Mittwoch, den 21.06.  am späten Nachmittag auf die lange Fahrt. Angekommen an der Strecke, wurden wir aber dafür belohnt, denn der Zeltplatz war so gut wie noch leer und wir konnten in Ruhe unsere Zelte und den Pavillon aufbauen.

Nach einer warmen Nacht, aber angenehmen Aufstehzeiten begann es für unsere Sportler mit den ersten Disziplinen des Mehrkampfes. Da mussten sie sich unter anderem bei Kugelstoßen, Lauf und Sprung beweisen und zeigen dass sie auch neben dem Bootfahren sportlich sind. Später am Tag wurden dann auch die ersten Rennen ausgefahren. Hier waren es aber noch die 100m Strecke, die zum Mehrkampf gezählt wurde. Den Tag haben wir mit einem leckeren Grillessen und Erzählungen ausklingen lassen.

Der Freitag startete dagegen sehr früh. Schon vor 8Uhr mussten die ersten Sportler von uns auf das Wasser, so dass der Hahn schon vor 6 Uhr krähte. Aber unsere Kinder sind ja fit und schon einiges gewöhnt, so dass dies keine Hürde war. Leider dagegen schaffte uns nun langsam das Wetter. Nach einem heißen Mittwoch und angenehmen Donnerstag, kühlte der Freitag völlig aus und brachte zudem noch Wind mit. Unsere Sportler mussten auf dem schönen Beetzsee so einiges aushalten und gegen die aufkommenden Wellen kämpfen. Doch sie schafften es ins Ziel und fielen wirklich nur manchmal vorher rein.

Aber nicht nur die Kleinen hatten mit dem Wasser und dem Wind zu kämpfen, auch ältere Sportler fühlten sich dem Wasser doch näher verbunden als gewollt. So hatten auch unsere Senioren einiges auszuhalten und begossen sich am Ende doch mit Seewasser. 🙂
Auch der Samstag brachte keine Besserung, so dass unsere Kinder nun noch mehr vorbereitet waren und sich dem Wind entgegen stellten. Sie erfuhren einige tolle Platzierungen, konnten sich ins Finale paddeln und da dann auch ein gutes Mittelfeld abgeben.

Aber auch erste Platzierungen konnten wir einfahren, so zum Beispiel schaffte es Maria im K1 und K2 auf dem Treppchen zu stehen oder Theresa wurde Zweite im Mehrkampf.
Alles im Allen war es doch eine gute Regatta. Wir haben das Wetter bekämpft, hatten dennoch eine schöne Zeit und sind stolz auf unsere Kinder.