28. Internationale Hof Regatta im Kanu-Sprint

Es war mal wieder soweit… „Kalt, aber geil“ stand auf unseren Plan und den haben wir knallhart durchgezogen. Ja, kalt war es schon, aber nur NACHTS, tagsüber haben nicht nur die Sonnenstrahlen für Wärme gesucht. Nein auch die wirklich heißen Rennen auf dem Tauperlitzer Quellitzsee sorgten bei Sportler und Zuschauer ein wolliges Gefühl. Groß und klein hatten ihren Spass und erhielten dafür auch eine Menge Medaillen.

Wie immer starteten wir unsere Regatta Freitag nachmittag. Nach schnellen Einpacken im Boothaus und eigentlich eines raschen Losfahrens wurden wir dennoch dann auf der Autobahn und Co ausgebremst, aber wir erreichten unseren Ort dennoch rechtzeitig um in ein paar Handgriffen alle Zelte und den Pavillon aufzubauen. Die Sonne nahm zwar am Freitag Abend schnell ab und man merkte dann sofort warum diese Regatta so heißt wie sie heißt. Durch unseren Frohsinn konnte dies aber nicht unsere Laune verderben.

Am nächsten Morgen jedoch musste man schon sich überzeugen jetzt aus dem warmen Schlafsack zu kriechen, denn bei Graden um den Nullpunkt herum, will keiner aufstehen. Doch die Sonne schaffte es dann den Tag zu versüßen und einige Glieder aufzuwärmen. Bereits am Samstag wurden einige Medaillen geholt, aber auch Vorläufe wurden überwunden um am Sonntag in den Endläufen dann alles zu geben. Doch bevor dies stattfand, galt es der Tradition einher zu gehen und abends das Partyzelt einmal aufzusuchen. Auch die großen Sportler durften einmal reinschnuppern um dann aber früh morgens wieder fit zu sein.

Der Sonntag startete etwas wärmer und auch die Sonne schaffte es zum Mittag auf über 20 Grad, so dass man angenehm Boote zu schauen konnte und dabei nicht frieren musste. Wir erzielten noch einige Medaillen, auch die Kenter-Ente war am Start, denn die gehört irgendwie zu Hof dazu. Danach hieß es zügig abbauen, denn der Heimweg war auch diesmal mit langen und einigen Staus bestückt.